kontakt@camo.nrw +49 202 / 439 1164

ÜBER UNS

Aufgebaut werden soll ein anwendungsorientiertes Kompetenzzentrum, das als zentrale Anlaufstelle relevante Themen der automatisierten Mobilität aufgreift, bündelt und sie in Informations-, Beratungs- und Weiterbildungsangebote überführt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Initiierung eines Lern- und Wissenstransfer-Prozesses sowie die Erprobung und Verbreitung von Lösungen für die Umsetzung des automatisierten Fahrens.

Unsere Mobilität verändert sich…

Unser Ziel ist es sowohl Städte und Kommunen, als auch die (Zivil-) Gesellschaft, auf den Wandel von einer durch Individualverkehr geprägten Gesellschaft zu einer nachhaltigen Nutzung neuer automatisierter Mobilitätskonzepte vorzubereiten und zu begleiten. Hierbei soll objektiv über automatisiertes Fahren und die zukünftige Mobilität informiert werden.

…und CAMO bietet Lösungen für Mobilitätsakteure.

Das wollen wir erreichen durch

  • Vernetzung von Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Verwaltung.
  • Wissen zur automatisierten Mobilität, das gebündelt, zielgruppengerecht aufbereitet und verbreitet werden soll.
  • Beratungsangebote, die notwendige Kompetenzen an Verantwortliche und Entscheider vermitteln.
  • Qualifizierung von Arbeitskräften mit Aus- und Weiterbildungsprogrammen.
  • Bürgerbeteiligung in Form von z. B.: Dialogevents, Infoabende, Road-Shows, World-Café.
  • Erleben der „neuen Mobilität“ im Sinne eines Reallabors.

Kompetenzbereiche:


Beratung

Mit Beratungsangeboten informieren und unterstützen wir Mobilitätsakteure über aktuelle Herausforderungen und bieten Möglichkeiten zur Erprobung.

Qualifizierung

Durch Weiterbildungsangebote werden die notwendigen Kompetenzen u.a. an Verantwortliche und Entscheider in Städten / Kommunen etc. vermittelt.

Zertifizierung

Es wird ein Verfahren entwickelt und bereitgestellt, mit dem Kommunen und Kreise überprüfen können, ob sie auf die Einführung automatisierter Mobilität hinreichend vorbereitet sind.

Forschung

Zu unseren Forschungs- und Entwicklungsarbeiten gehören vor allem Fragen, welche sich in Bezug auf die Einführung und Umsetzung des automatisierten Fahrens und der zukünftigen Mobilität ergeben.

Reallabor

Im Sinne eines Reallabors werden neue Ansätze vernetzter Mobilität und autonomen Fahrens ausprobiert. Dabei werden sowohl die Zivilgesellschaft als auch Akteure aus Politik und Verwaltung eng eingebunden.

Transfer

Vorhandenes Wissen sowie die im Rahmen eigener Projekte aufgebauten Kompetenzen zum automatisierten Fahren werden gebündelt, zielgruppengerecht aufbereitet und die Ergebnisse der Projektaktivitäten verbreitet.

Verbund

in Kooperation mit

automotiveland.nrw
Affiance