kontakt@camo.nrw +49 202 / 439 1164

Robotaxis sind auf dem Vormarsch

Wer das Geschehen rund um das automatisierte Fahren mitverfolgt, wird nicht um den Begriff der „Robotaxis“ herumkommen. Aus der Sicht vieler Mobilitätsanbieter werden Robotaxis künftig eine große Rolle im Hinblick auf neue urbane Mobilitätskonzepte spielen.
Was bisher eher aus Science Fiction-Filmen bekannt war, kann allerdings schon bald Realität werden. In bestimmten Stadtgebieten sollen sich diese Fahrzeuge nämlich in Zukunft vollständig autonom fortbewegen können und Fahrgäste in einem On-Demand-Betrieb (also auf Bestellung) von A nach B transportieren.

Weltweit laufen derzeit in vielen Städten erste Pilotprojekte, die dieses Konzept erproben. Nach Bain & Company wird eine wirtschaftliche Nutzung der Robotaxis in einigen Städten bereits in ca. 5 Jahren und ein flächendeckender Betrieb in 10-15 Jahren erwartet [1]. Nach Deloitte erfolgt in wenigen Jahren jede dritte Fahrt in Deutschland autonom, wodurch die Beförderungsbranche mit diesen Fahrdiensten ein Umsatzvolumen von bis zu 16,7 Mrd. € erreichen kann [2].

Die mit diesem Konzept einhergehenden Vorteile sind vielfältig. Auf der einen Seite sollen Fahrgäste von kürzeren Transportzeiten, niedrigeren Fahrtkosten und mehr Komfort profitieren. Auf der anderen Seite verbuchen vor allem Flottenbetreiber ein mögliches Einsparungspotential, beispielsweise durch den Wegfall der Personalkosten für einen Fahrer. [1]

Die Hürden, die auf dem Weg dorthin noch genommen werden müssen, sollten hierbei jedoch auch nicht außer Acht gelassen werden. Dabei geht es neben einem gesicherten Rechtsrahmen z. B. auch noch um technische Herausforderungen, um sowohl die unterschiedlichsten Wetterbedingungen als auch urbane Verkehrsprobleme, wie ein hohes Verkehrsaufkommen sowie eine enge Straßenführung etc., beherrschen zu können.

Mittlerweile gibt es neben den eigenen Anstrengungen der großen OEMs im Hinblick auf die Entwicklung des automatisierten Fahrens eine Vielzahl an Unternehmen, die sich darum bemühen, Robotaxis auf die Straße zu bringen. Dabei zeigt sich, dass sich viele der großen OEMs und Tier 1-Zulieferer an Unternehmen in diesem Bereich beteiligen. So hat VW beispielsweise insgesamt 2,6 Milliarden US-Dollar in Argo AI investiert, an dem auch Ford bereits beteiligt ist [3].

Oftmals handelt es sich bei den Unternehmen in diesem Bereich um Start-ups, die direkt (als Tochterfirma) oder indirekt (über Beteiligungen) in Verbindung mit großen Techkonzernen zu bringen sind. Zu den bekanntesten Vertretern zählen u. a. (vgl. [4]):

Waymo (Google)
Waymo ist eine Tochtergesellschaft von Alphabet (ehem. Google), die bereits seit 2009 an der Entwicklung von Technologien für das autonome Fahren arbeitet. Seit 2018 sind sie mit dem Fahrdienst „Waymo One“ mit Fahrzeugen an den Start gegangen, die seit kurzem sogar ohne Sicherheitsfahrer, autonom auf den Straßen von Phoenix des US-Bundesstaates Arizona unterwegs sind. [5]

Aurora (Uber ATG)
Aurora ist ein US-Unternehmen, das 2017 gegründet wurde, um selbstfahrende Technologien zu entwickeln. Vor kurzem haben sie die Entwicklungsabteilung im Bereich autonomen Fahrens des Fahrdienstleisters Uber übernommen. Im Gegenzug bekommt Uber einen Anteil von 26% von Aurora und einen Sitz in der Führungsetage [6].

Zoox (Amazon)
Zoox ist ein amerikanisches Unternehmen, das seit 2014 an der Entwicklung von autonomen Fahrzeugen arbeitet. Sie wurden in diesem Jahr von Amazon aufgekauft. Im Dezember haben sie ein erstes Pilotfahrzeug eines Robotaxis vorgestellt, das vollkommen ohne Fahrer auskommen soll. Zoox führt bereits Testfahrten sowohl in San Francisco als auch in Las Vegas durch. [7]

AutoX
AutoX ist ein Start-up, das Hardware- und Software-Technologien für autonome Fahrzeuge entwickelt. Das Unternehmen, welches 2016 gegründet wurde, wird von dem chinesischen E-Commerce-Giganten Alibaba unterstützt. Es unterhält Pilotprojekte in den Städten Shenzhen und Shanghai und hat darüber hinaus im Sommer diesen Jahres die Erlaubnis für den fahrerlosen Testbestrieb in Kalifornien erhalten. In Shenzhen werden Fahrten bereits komplett ohne Fahrer durchgeführt. [8]

DiDi
Didi Chuxing ist ein chinesischer Ride-Hailing-Anbieter (vergleichbar mit Uber), der in 2012 gegründet wurde und mittlerweile zu den größten Fahrdienstleistern der Welt gehört. Seit 2016 wird bei DiDi ebenfalls an der Entwicklung von Technologien für das autonome Fahren gearbeitet. Sie verfügen über Lizenzen für Tests auf öffentlichen Straßen in Peking, Shanghai, Suzhou und Kalifornien. [9]

Die Unternehmen, die hinter diesen Start-ups stehen, verbindet eine große Reichweite und viel Know-how im Bereich der Digitalisierung bzw. Informationstechnologie. Mit ihrer enormen Kapitalstärke sowie Digital- und Datenkompetenz bringen sie beste Vorraussetzungen mit, um sich künftig auf dem Markt für Mobilitätsservices als sehr starke Konkurrenten zu erweisen. Dabei bleibt abzuwarten, wer unter den Robotertaxi-Anbietern (wo?) das Rennen um die Spitzenpositionen machen wird. Aber egal ob alteingesessener OEM oder durch einen großen Techkonzern gestütztes Start-up – Robotaxis sind weltweit auf dem Vormarsch und könnten in naher Zukunft in vielen Regionen immer häufiger das Stadtbild prägen.

Literatur

[1] Bain & Company. Endspiel in der Automobilindustrie: Entscheidend ist der Tipping Point. s.l. : Bain & Company, 2020.

[2] Deloitte. Datenland Deutschland – Urbane Mobilität und autonomes Fahren im Jahr 2035. s.l. : Deloitte, 2019.

[3] Ford Motor Company. [Online] 12.07.2019. https://media.ford.com/content/fordmedia/feu/de/de/news/2019/07/12/ford-und-volkswagen-weiten-weltweite-kooperation-auf-autonomes-f.html

[4] Templeton, Brad. forbes.com. [Online] 08. 12 2020. https://www.forbes.com/sites/bradtempleton/2020/12/08/waymo-vs-uber-vs-tesla-vs-amazon-vs-others-who-will-sell-you-your-robotaxi-ride/

[5] Waymo LLC. [Online] https://waymo.com/journey/

[6] Chapman, Lizette und Hull, Dana. Uber Sells Self-Driving Unit to Aurora, Takes Startup Stake. [Online] 07. 12 2020. https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-12-07/uber-sells-self-driving-unit-to-aurora-takes-stake-in-startup

[7] Korosec, Kirsten. techcrunch.com. [Online] 14. 12 2020. https://techcrunch.com/2020/12/14/amazons-zoox-unveils-electric-robotaxi-that-can-travel-up-to-75-mph/

[8] Liao, Rita. techcrunch.com. [Online] 03. 12 2020. https://techcrunch.com/2020/12/02/autox-removes-safety-drivers/

[9] Didi Chuxing Technology Co. [Online] https://www.didiglobal.com/science/intelligent-driving

Verwandte Artikel

Analyse der Sensorabhängigkeit einer LiDAR-basierten Objekterkennung mit neuronalen Netzen

In der Abschlussarbeit des HRW-Studenten Niclas Hüwe, welche von CAMO Mitglied Prof. Dr.-Ing. Anselm Haselhoff betreut wurde, wird die Genauigkeit unterschiedlicher LiDAR Sensoren bei Objekterkennungssystemen unter der Verwendung von neuronalen Netzen analysiert. Um Objekte im […]

Mehr erfahren

Neural Information Processing Systems

Die 34. Neural Information Processing Systems-Konferenz (NeurIPS) hat dieses Jahr wieder eine Vielzahl an Inhalten rund um das Thema Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen geboten. Die NeurIPS zählt mit über 20.000 Teilnehmer:innen in diesem Jahr […]

Mehr erfahren

Hochschule Coburg startet Masterstudiengang „Autonomes Fahren“

Die Fakultät für Maschinenbau und Automobiltechnik der Hochschule Coburg startet mit dem Studiengang „Autonomes Fahren“ einen konsekutiven Master of Engineering am Lucas-Cranach-Campus in Kronach. Inhaltlich soll den Master-Studierenden dabei die Möglichkeit geben werden, einen eigenen […]

Mehr erfahren