kontakt@camo.nrw +49 202 / 439 1164

Hochautomatisiertes Fahren – Details zum Start des DRIVE PILOT

Mercedes-Benz gab kürzlich Details zum Start des DRIVE PILOT in Deutschland bekannt. Ab dem 17. Mai 2022 ist das hochautomatisierte Fahrsystem (SAE Level 3) optional für die S-Klasse und für den EQS erhältlich. Damit ist Mercedes-Benz weltweit der erste Automobilhersteller, der über eine international gültige Zertifizierung für hochautomatisiertes Fahren verfügt und ein solches System als Option ab Werk für Serienfahrzeuge anbietet. DRIVE PILOT ermöglicht es bei Staus oder hohem Verkehrsaufkommen mit Geschwindigkeiten von bis zu 60 km/h auf deutschen Autobahnen die Fahraufgabe an das System abzugeben.

Das System regelt die Geschwindigkeit, den Abstand zu anderen Verkehrsteilnehmern und hält das Fahrzeug innerhalb der Spur. Auch der Streckenverlauf, das Auftreten von Streckenereignissen und Verkehrszeichen werden ausgewertet und berücksichtigt. Das Fahrsystem baut auf der Umfeldsensorik des Fahrerassistenzpakets auf und beinhaltet zusätzliche Sensoren, wie Radar, LiDAR und Kameras, aber auch Ultraschall- oder Feuchtigkeitssensoren.

In Falle einer Störung hat der Fahrer zehn Sekunden Zeit, die Kontrolle über das Fahrzeug zu übernehmen. Geschieht dies nicht, leitet das System einen sogenannten Nothalt ein. Um Störungen vorzubeugen, wurde so gut wie jedes verbaute System redundant ausgelegt. Zu der Umfeldsensorik werden zudem alle drei großen globalen Positionierungssysteme verwendet (GPS, Galileo, GLONASS). Außerdem verwendet es digitale HD-Karten, die von den Umgebungssensoren des Fahrzeugs ständig aktualisiert werden.

Aufgrund der Beschränkungen auf die Autobahn und einer Geschwindigkeit unter 60 km/h können jedoch noch viele Aspekte, welche ein autonomes System beinhalten muss, außer Acht gelassen werden. Das System muss für seine jetzige Aufgabe nicht auf Gegenverkehr, Querverkehr, Radfahrer oder Fußgänger achten.

Quellen:

Mercedes-Benz. 2022. „Hochautomatisiertes Fahren: Mercedes-Benz gibt DRIVE PILOT-Verkaufsstart bekannt“. Abgerufen am 06. Mai 2022 (https://group-media.mercedes-benz.com/marsMediaSite/de/instance/ko.xhtml?oid=53213668&ls=L2RlL2luc3RhbmNlL2tvLnhodG1sP29pZD00ODM2MjU4)

Verwandte Artikel

Höhere Sicherheitsstandards beim automatisierten Fahren von der Bevölkerung gefordert

Die Technologie des automatisierten Fahrens ist hochkomplex. Trotz großer Entwicklungssprünge sind automatisierte Fahrsysteme jedoch immer noch fehleranfällig. Selbst kleine Dinge, wie Aufkleber auf einem Stoppschild, die einen Fahrer normalerweise nicht verunsichern, können bei automatisierten Fahrsystemen […]

Mehr erfahren

Neue Vorschriften für Fahrzeugsicherheit und automatisierte Mobilität in der EU

Die Europäische Kommission hat am 6. Juli 2022 der neuen bzw. geänderten Verordnung „über die Typgenehmigung von Kraftfahrzeugen und Kraftfahrzeuganhängern sowie von Systemen, Bauteilen und selbstständigen technischen Einheiten für diese Fahrzeuge im Hinblick auf ihre […]

Mehr erfahren

Forschung zu automatisierter Mobilität: Datenschutz und Akzeptanz noch ausbaufähig?

Deutschland verfügt mit rund 13.000 Kilometern Autobahn über eines der modernsten Autobahnnetze der Welt und hat sich als Vorreiter und internationaler Impulsgeber beim automatisierten und vernetzten Fahren etabliert. Der Ausbau bestimmter Straßenabschnitte zu Teststrecken und […]

Mehr erfahren