kontakt@camo.nrw +49 202 / 439 1164

Motorisierter Individualverkehr auf dem Weg zur Nachhaltigkeit

Das ist eines der Kernthemen des diesjährigen Jahresgutachtens der Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI). Die Kommission berät die Bundesregierung in Fragen der Wissenschaftspolitik und legt jährlich einen Bericht über die Leistungsfähigkeit des Landes in den Bereichen Forschung, Innovation und Technologie vor.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung werden dem motorisierten Individualverkehr (MIV) Chancen für innovative Mobilitätsangebote eingeräumt, um z. B. durch eine Verkehrsbündelung zur Emissionsreduktion beizutragen. Das automatisierte und autonome Fahren wird dabei als ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Entwicklung des MIV gesehen. Demnach können sie auf zwei Ebenen zu einer Veränderung der verkehrsbedingten Treibhausgasemissionen beitragen:

  1. Durch Primäreffekte aufgrund von Effizienzgewinnen auf der Ebene der Fahrzeuge.
  2. Aufgrund von Sekundäreffekten, die durch das geänderte Mobilitätsverhalten der Verkehrsteilnehmer entstehen.

Effizienzgewinne durch automatisiertes Fahren sollen z. B. durch aufeinander abgestimmte Fahreigenschaften, eine optimierte Motorsteuerung und die Berücksichtigung der Topografie und des jeweiligen Verkehrsflusses möglich sein. Es wird von einer Veränderung des Mobilitätsverhaltens ausgegangen, da aufgrund der Effizienz- und Komfortvorteile automatisierter Fahrzeuge eine Veränderung der relativen Attraktivität der Verkehrsträger zu erwarten ist.

Weitere Einblicke, wie die Entwicklung des autonomen Fahrens im internationalen Vergleich oder zu Förderprogrammen, finden Sie im vollstädnigen EFI-Jahresbericht 2022, den Sie hier herunterladen können.

Verwandte Artikel

Verschmelzung des öffentlichen und privaten Verkehrs durch autonome Fahrzeuge?

Der aktuelle Mobility Services Report des Center of Automotive Management (CAM) beleuchtet zentrale Entwicklungen im Bereich der Mobilitätsdienstleistungen weltweit. Dafür hat das CAM über 400 Services von Automobilherstellern, Digitalplayern und Mobility Providern in den Bereichen […]

Mehr erfahren

Vereinfachtes Modell zur Nutzerkommunikation für das automatisierte Fahren

Das automatisierte Fahren ist allgegenwärtig und dennoch ist die Akzeptanz der Technologie noch immer eine große Herausforderung. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) sieht einen Grund hierfür in der hohen Komplexität der Thematik, die für den […]

Mehr erfahren

Wie sicher sind Connected Cars? automotiveland.nrw im Podcast zur aktuellen Situation

Die Clusterinitiative automotiveland.nrw, welche ein enger Partner von camo.nrw ist, hat sich mit dem IT-Unternehmen @-yet einer ganz zentralen Frage im Bereich neuer, autonomer Mobilität gewidmet: Wie sicher sind die dazu nötigen Kommunikationssysteme? Wo sind […]

Mehr erfahren