kontakt@camo.nrw +49 202 / 439 1164

Deutschland soll eine Führungsrolle beim autonomen Fahren einnehmen

Gestern fand das dritte Treffen zur Konzertierten Aktion Mobilität, dem sogenannten Autogipfel, im Bundeskanzleramt statt. Teilnehmer waren neben Vertretern aus der Koalition, Mitgliedern der Bundesregierung und Ministerpräsidenten aus einigen Bundesländern u. a. auch Vertreter der Automobilwirtschaft sowie der Arbeitnehmer.

Gesprächsgegenstand des Treffens waren in erster Linie die negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und die damit einhergehenden konjunkturellen und strukturellen Herausforderungen für die Automobilwirtschaft.

In dem Ergebnispapier des Autogipfels kommt dem autonomen Fahren dabei eine zentrale Rolle zu. Demnach soll Deutschland hierbei künftig weltweit eine Führungsrolle einnehmen:

Dafür gilt es, das große Potential des autonomen und vernetzten Fahrens optimal zu nutzen, seine Forschung und Entwicklung auch gerade mittels Einsatzes von Künstlicher Intelligenz voranzutreiben und damit die Mobilität der Zukunft vielseitiger, sicherer, umweltfreundlicher und nutzerorientierter zu gestalten.

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Die Bundesregierung plant hierfür die Rahmenbedingungen weiter zu verbessern. Neben Verbesserungen in der Infrastruktur und beim Mobilfunkausbau soll es dafür auch eine Gesetzesänderung geben, die „fahrerlose Kraftfahrzeuge im Regelbetrieb sowie im gesamten nationalen Geltungsbereich erlaubt“.

Auf der Seite der Automobilwirtschaft werden darüber hinaus die Anstrengungen zum autonomen Fahren weiter ausgebaut und vermehrt auch Erprobungsmöglichkeiten in Deutschland geschaffen, um die Technologie hierzulande „erlebbar“ zu machen:

Ziel ist es, bis zum Jahr 2022 Fahrzeuge mit autonomen Fahrfunktionen in den Regelbetrieb zu bringen. Dadurch kann auch das Vertrauen in die neue Technologie in die Breite gebracht werden und der Nutzen gerade auch im ländlichen Raum frühzeitig demonstriert werden.

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (BPA)

Das nächste Spitzengespräch zur Konzertierten Aktion Mobilität findet im November statt.

Die Pressemitteilung der Bundesregierung mit weiteren Informationen zu den Ergebnissen des Autogipfels können Sie hier einsehen.

Verwandte Artikel

Potenziale der Automobilindustrie in NRW

In einer Studie von IW Consult in Zusammenarbeit mit Fraunhofer IAO und automotiveland.nrw für das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen wird die Zukunft der Automobilindustrie in NRW bis 2040 näher […]

Mehr erfahren

Neural Information Processing Systems

Die 34. Neural Information Processing Systems-Konferenz (NeurIPS) hat dieses Jahr wieder eine Vielzahl an Inhalten rund um das Thema Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen geboten. Die NeurIPS zählt mit über 20.000 Teilnehmer:innen in diesem Jahr […]

Mehr erfahren

Reduzierung von Datenmengen durch KI

Hochautomatisierte Fahrzeuge zeichnen bei jeder Fahrt eine Vielzahl von Informationen auf und speichern diese als Datensammlung in Szenarienkatalogen ab. Pro Tag kann dieser Vorgang Speicherplatzkapazitäten von sechs bis acht Terabyte in Anspruch nehmen.[1] Eine solche, […]

Mehr erfahren